Die FF Kalsdorf wurde am 15.01 um 11:45 von einer Privatperson erneut zu einer Tierbergung auf die Mur alarmiert. Mit dem Hovercraft konnte der tote Schwan rasch lokalisiert und geborgen werden. Aufgrund der vereisten Slipstelle und der Eisplatten im Wasser wäre der Einsatz des Motorboots zu gefährlich gewesen. Es wurde außerdem noch der Bereich Murbrücke bis Kraftwerk Kalsdorf abgesucht, allerdings konnten keine weiteren verendeten Tiere gefunden werden. Das Tier wurde der Polizei übergeben und diese klärt mit dem zuständigen Veterinär die weitere Vorgehensweise. Presseberichte: Bericht Kleine Zeitung