Tipps für Weihnachten

Bildquelle: siz.cc

Weihnachten ist nicht nur eine stille Zeit, sondern auch „brandgefährlich“. Durch die offenen Zündquellen kommt es in der Weihnachtszeit vermehrt zu Bränden, die zu verhindern wären .

 

 

 

Christbaum

Christbaum- und Adventskranzbrände treten häufig auf und sind eine erhebliche Brandgefahr. Dabei können sie bei Einhaltung der einfachsten Brandschutzregeln leicht vermieden werden:

– Christbäume nie in der Nähe von Vorhängen aufstellen

– Kerzen am Christbaum so anbringen, dass Äste und Schmuck durch die Kerzenflammen nicht entzündet werden können

– Kerzen von oben nach unten anzünden

– Kerzen nie ohne Beaufsichtigung brennenlassen

– Papier und Schmuck nicht mit den Lampen von elektrischen Christbaumkerzen in Berührung bringen

– Kerzen, vor allem Wunderkerzen (Sternspritzer) nicht mehr anzünden, wenn der Christbaum bereits ausgetrocknet ist

– Löschgerät (z.B. tragbaren Wasserlöscher oder Wasserflasche) vor dem Anzünden der Christbaumkerzen bereitstellen

 

Christbäume bleiben länger frisch und sind damit weniger brandgefährlich, wenn sie vor dem Weihnachtsfest in einem kühlen Raum gelagert und in einen Kübel mit Wasser gestellt werden. Auch die Aufstellung der Christbäume in mit Wasser befüllten Christbaumständern verhindert ihr rasches Austrocknen und vermindert die Brandgefahr.

Bildquelle: Christbaumbrand