Gemeinsam mit dem Hersteller unserer Drehleiter haben bereits erste Schulungen am neuen Rettungsgerät begonnen. Unser Abschnittsbeauftragter für die Menschrettungs- und Absturzsicherungsgruppe LM Josua Festl übernimmt dankenswerterweise auch die Funktion des Fahrzeugbeauftragten der neuen Drehleiter. Zusammen mit einigen Kameraden, die bei den weiteren internen Schulungen als Multiplikatoren und Ausbilder agieren werden, nahm er an einer intensiven Schulungen der Firma Magirus Lohr teil.

Die neue Drehleiter ist mit ihren maximal 32 Metern Rettungshöhe nicht nur um 8 Meter höher als unser Hubsteiger, sie verfügt aufgrund des technologischen Fortschritts natürlich auch noch über weitere Vorteile. So ist sie um einiges schneller Einsatzbereit und kann auch wesentlich schneller ausgefahren werden. Einzig der Korb ist ein wenig kleiner, da der Hubsteiger auch als Arbeitsgerät ausgelegt war. Die fehlende Steigleitung bei der Drehleiter, kann mittels eines 35m B-Schlauchs bei Brandeinsätzen kompensiert werden. Die Drehleiter verfügt über einen Wasserwerfer mit Fernsteuerung und Videokamera, das heißt dass bei Brandeinsätzen keine Person den Werfer im Korb bedienen muss.