Am 10.01.2016 wurde die FF Kalsdorf um 13:47 zu einer Tierbergung auf die Mur alarmiert. Die Landesveterinärdirektion hat die Bergung von Schwänen wegen der Maßnahmen rund um die Geflügelpest H5n8 angeordnet. Aufgrund der Witterung wurde das Hovercraft eingesetzt, um mit keinem Fahrzeug auf der Slipstelle ins Rutschen zu geraten. Wie schon vor einigen Jahren bei der "Vogelgrippe" war auch dieser Einsatz ein rein präventiver ohne einen konkreten Verdacht über eine Erkrankung der verendeten Tiere. Update 13.01: Wie soeben bekannt wurde, hat sich der Verdacht auf H5N8 bestätigt. Bericht Kleine Zeitung "Keine Gefährdung für Menschen" "Auch wenn vom aktuellen Virustyp keine Gefährdung für Menschen ausgeht, sollen Personen, die verendetes Wassergeflügel finden, dieses nicht berühren, sondern umgehend die zuständige Bezirkshauptmannschaft verständigen, damit eine Untersuchung der Tiere veranlasst werden kann." "Angesichts der möglichen Gefahr der Einschleppung der Vogelgrippe in heimische Geflügelbestände werden alle Geflügelhalter daher dringend ersucht, die vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen zu beachten." Update 14.01: Presseberichte Beitrag Steiermark Heute Bericht Steiermark Heute 13.01 Bericht Woche Graz-Umgebung Bericht ORF Steiermark Bericht ATV - ab Minute 06:56