18. September / 06:39 / B05-Zimmerbrand / 1. OG / Eine Person vermisst

Durch die Vielzahl an Notrufen wurden schon durch die Landesleitzentrale weitere Feuerwehren mit alarmiert. Bereits bei der Ankunft am Einsatzort mussten wir feststellen, dass die gesamte Wohnung im Vollbrand stand, da durch die geborstenen Fenster der Brand weiter angefacht wurde. Der Wohnungsbesitzer, der noch selbst den Brand löschen versuchte, wurde durch den ersten Atemschutztrupp rasch aus der Gefahrenzone gebracht. Durch den enorm heißen Rauch im Stiegenhaus war es in der Anfangsphase nicht einmal möglich in den 2. Stock zu gelangen, um die Fenster für die Belüftung zu öffnen. Es wurde schließlich mit dem Innenangriff in der Wohnung begonnen, wobei zusätzlich noch ein Trupp über die Drehleiter die Brandbekämpfung vornahm. In der Wohnung war es kaum möglich vorzurücken, da auch dort die Hitze enorm war. Der kombinierte Innen- und Außenangriff zeigte dann glücklicherweise rasch Wirkung, auch der Rauch im Stiegenhaus war dann bereits abgekühlt. Aus dem 2. Stock konnten dann noch zwei Personen mittels Fluchthauben gerettet werden.

Von uns wurden insgesamt vier Personen aus dem betroffenen Mehrparteienhaus gerettet und dem Roten Kreuz übergeben. Die Brandwohnung selbst ist unbewohnbar, auch das Stiegenhaus wurde enorm beschädigt.

Es standen rund 60 Einsatzkräfte im Einsatz:

FF Kalsdorf: TLF, RLF, DLK, LKW

FF Fernitz: RLF

FF Feldkirchen: ULF, RLF

Rotes Kreuz: 4 Fahrzeuge

Polizei: 4 Fahrzeuge

Artikel Woche Graz-Umgebung

Artikel Kleine Zeitung

Artikel Kronen Zeitung